Zweitmeinung





"Wer seine Meinung nie zurückzieht,
liebt sich selbst mehr
als die Wahrheit."
Joseph Joubert

Zweitmeinung - für grössere Sicherheit

Sie haben eine Diagnose und einen Therapievorschlag und möchten wissen, ob es Alternativen gibt?  Oder was Sie begleitend noch tun können? Gibt es Alternativen zu Antibiotika? Wie reguliert sich das Cholesterin ohne Medikamente? In einem Krankheitsfall können viele Fragen auftauchen. Wir stehen Ihnen mit unserer Erfahrung bei.

Wer ist für eine Zweitmeinung geeignet?

Heute ist üblich geworden, sich noch eine zweite Meinung einzuholen. Das macht aber nur Sinn, wenn diese aus einem anderen Blickwinkel durchgeführt wird. Wenn Sie sich für ein neues Auto entscheiden wollen, und zum Beispiel bereits einen Volvo-Händler konsultiert haben, dann holen Sie sich für eine andere Meinung nicht einen zweiten Volvo-Händler hinzu, oder? Sie wählen für die zweite Meinung zum Beispiel einen Mercedes-Händler. So ist es auch in der Medizin. Eine Zweitmeinung sollte mit anderem Hintergrundwissen erfolgen. Ob das aus Sicht der Biologie, der Chemie oder Physik geschieht – oder eben aus der Naturheilkunde. Und selbst da gibt es – wie in der Medizin auch unterschiedliche Fachrichtung, zum Beispiel der chinesischen Medizin (TCM) mit ihrer 5-Elemente-Lehre, der ayurvedischen Medizin mit ihren drei Typologien oder der traditionellen europäischen Naturheilkunde mit ihren vier Elementen. Dazu gibt es noch die Sicht aus Biophysik, der Homöopathie oder der Paracelsus-Medizin. Niemand kann alle Bereiche gleichzeitig abdecken. So ist es an Ihnen zu entscheiden, wen Sie für eine Zweitmeinung hinzuziehen. Selbst in unserem Zentrum gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine Zweitmeinung.

Wann eine Zweitmeinung einholen?

Wir bieten Ihnen in unserem Zentrum die Möglichkeit an, Ihre Situation unter verschiedenen Aspekten nochmals zu beleuchten:

  • Erläuterung von Laborergebnissen und Empfehlung alternativer oder ergänzender Labordiagnostik
  • Aufzeigen der Vor- und Nachteile von Medikamenten aus naturheilkundlicher Sicht sowie sinnvoller Ergänzungen zur Schadensbegrenzung (zum Beispiel bei Antibiotika, Blutdruck-Mitteln, Cholesterin-Senkern etc)
  • Hinweise zur optimalen Vorbereitung und Nachbehandlung medizinischer Interventionen (zum Beispiel vor einer Operation, einer Chemo-Therapie oder nach einer Narkose, einer Darmspiegelung etc)
  • Darlegen weiterer Möglichkeiten vor einer medizinischen Behandlung (zum Beispiel um eine Arthrose-Operation hinauszuzögern und gar ganz zu umgehen)

Kostenübernahme

Präventive Untersuchungen werden von der Zusatzversicherung häufig nicht übernommen. Sofern eine Erkrankung besteht, wird ein Grossteil der Honorare im Rahmen der Zusatzversicherung für Komplementärmedizin rückerstattet.